Optische Biometrie



Vor einer Kataraktoperation (OP am grauen Star) wird eine exakte optische und sonographische Messung der Vorderkammertiefe und/oder der Hornhautdicke des Auges vorgenommen. Dadurch ist es möglich eine für den Patienten bestmögliche Intraocularlinse zu berechnen. Ziel der Berechnung ist, dass nach der Operation ein möglichst gutes Sehen erreicht wird bzw. nur eine möglichst schwache Brille getragen werden muss. Die Ultraschallvermessung entspricht dem aktuellen Standard und gewährleistet zielgenaue Werte für die Kataraktchirurgie.

 

Die optische Biometrie gehört nicht zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung und wird im Rahmen von sog. IGeL-Leistungen (Individuelle Gesundheitsleistungen) auf Wunsch des Patienten durchgeführt und privat in Rechnung bestellt.